Wir antworten gerne.

0521 430600 70

kontakt@epunks.de

Wir sind zertifizierter Google Partner

SEO? Oh ja, bitte! Aber nur mit Strategie

Wie wir SEO sehen
Alle Artikel anzeigen

07. Oct 2021 von Sylvia Drexhage

SEO mit Strategie

Du kennst es sicher selber: Du suchst etwas im Netz und gibst klassischerweise passende Begriffe oder ganze Anfragen dazu in die Suchleiste, meist in Google, ein. Die ersten Ergebnisse siehst Du Dir an und klickst auf das, was Dich am meisten anspricht. Sollte nichts dabei sein, schaust Du Dir maximal noch die zweite Seite der Ergebnisse an – nein nicht wirklich oder!? Findest Du kein passendes Ergebnis, googelst Du mit neuen Begriffen oder agierst mit dem was Dir Google in seinen zahlreichen Ergebnisvorschlägen anzeigt. Siehst Du und so geht´s nicht nur Dir, sondern auch Deinen potenziellen Kunden. **Übrigens, 90% der User sehen sich nur die Ergebnisse auf der ersten Google Ergebnisseite an. **

Die Suchergebnisseiten heißen SERPs (Search Engine Result Pages) und die Ergebnisvorschau der vielen, vielen Inhalte, die Google für Inhalte im Web bewertet und in ein Ranking einstuft, heißen Search- oder SERP-Snippets. Mit weiteren Rich- und Feature-Snippets bilden diese dann eine bunte Mischung aus Sichtbarkeit. Da kommen Inhalte aus der Bildersuche, aus Google My Business, aus Youtube, direkt von deiner Webseite, u.v.m. Dazu kommen auch noch mindestens 5 bezahlte Google oder Bing Anzeigen, die über und unter den organischen Suchergebnissen erscheinen. Bezahlte Anzeigen haben aber nur entfernt etwas mit SEO zu tun, hier spricht man von SEA. SEO bedeutet Search Engine Optimization und SEA ist die Abkürzung für Search Engine Advertising.

SEO als Teil Deiner Unternehmensstrategie

Eine SEO-Strategie für Deine Website sollte zwingend Teil Deiner digitalen Unternehmensentwicklung sein. Wenn Du mit Deiner Seite sichtbarer wirst, erhältst Du mehr Klicks und bekommst dadurch einen höheren Besucher-Traffic. Die Chance, dass ein potenzieller Kunde unter den Usern ist, steigt, wenn Du die richtigen oder besser die lohnenden Schlüsselbegriffe in Deinen Inhalten platzierst. Doch dazu braucht es eine gelungene, gut durchdachte und dauerhafte Recherche, Strategie und SEO-Optimierung.

Was ist eine SEO-Strategie?

Viele verstehen unter SEO die einmalige Optimierung ihrer Website durch das Einfügen von Keywords (ob überprüft oder nicht). Dieser Gedanke ist aber leider falsch, denn wir wollen ja langfristig und dauerhaft mehr relevante Nutzer auf die Website locken. Und genau deshalb braucht es eine solche SEO-Strategie, die herausfindet welche Formate und schlussendlich Inhalte deine Webseite benötigt, um für das richtige Publikum sichtbarer zu sein.

Wie es auch für andere strategische Ansätze typisch ist, beginnen wir bei der Suchmaschinenoptimierung mit einem klar definierten Ziel. Je nach Vorhaben kann dies natürlich unterschiedlich sein. Beispielsweise können Ziele die Steigerung der Sichtbarkeit für eine bestimmte Zielgruppe oder das Generieren von Leads sein. Wichtig ist in jedem Fall, dass es klar definiert und festgehalten wird. Auch das Thema Messbarkeit darf dabei nicht außer Acht gelassen werden. Vorab werden KPIs festgelegt, die den Erfolg der Strategie und das Erreichen des Ziels überprüfen. Klassische Messpunkte können der Sichtbarkeitsindex, die organischen Nutzerzahlen oder die organische Conversion-Rate sein. Das erfolgreichste Ziel ist allerdings, dass Deine zukünftigen Besucher Deine Inhalte lieben, bestimmte Aktionen ausführen und Deine Inhalte teilen. Dafür sollten wir diese wichtigen Inhalte in die Top 10 Rankings der Suchmaschine befördern.

Ohne Analyse geht's nie

Wie aus der Zielfrage schon hervorgeht, ist es genauso wichtig die Zielgruppe konkret zu definieren. Um diese zu definieren können Personas helfen. Welche Wünsche und Bedürfnisse hat unsere Zielgruppe? Hieraus kann dann abgeleitet werden, welche Suchbegriffe, also Keywords, relevant sind und genutzt werden sollten.

Natürlich dürfen wir auch Deinen Wettbewerb nicht vergessen. Der Wettbewerb in den Top 10-Rankings der Suchmaschine muss nicht immer Dein Wettbewerb in der realen Welt sein. Egal welche Webseiten unter den Suchbegriffen auftauchen, unter denen auch Deine Inhalte sichtbar sein sollen. Sie sind in diesem Moment Deine Wettbewerber und haben anscheinend mehr Vertrauen aus Sicht der Suchmaschine und deren Ranking-Kriterien. Man kann möglicherweise von ihnen lernen. Die Zielgruppen, die Wettbewerber und bekannte Tools helfen uns also bei der Suche nach geeigneten Keywords. Auch diese sind Teil unserer Strategie und müssen priorisiert wie auch regelmäßig überprüft werden.

Zu den Bedürfnissen Deiner Zielgruppe und passend zu den Keywords müssen wir dann relevanten Content erstellen und vorhandenen optimieren. Und das ist wirklich das A und O. Nutzer werden wohl nur zu Kunden, wenn sie finden, was sie gesucht haben und Du sie überzeugen kannst, dass Du ihnen auch genau das bieten kannst, was Du ihnen versprichst. Mehr zu relevantem Content findest Du hier.

Außerdem ist es wichtig, die technische Grundstruktur zu überprüfen und zu optimieren. Wie ist die User Experience? Ist der Inhalt für die Suchmaschine überhaupt gut strukturiert und zu lesen? Wie ist die URL-Struktur? Darauf hast Du keine Antwort? Das macht gar nix! Hier sitzen ein paar Profis, die sich das für Dich ansehen.

Wie Du siehst, ist das Thema SEO nicht mal eben so nebenbei gemacht, sondern erfordert eine klare Vorgehensweise. Diese festzulegen klingt jetzt natürlich auch extrem aufwändig. Ein Glück, dass Du Dich damit nicht alleine befassen musst, sondern die epunks Dich bei diesem Prozess unterstützen können! Ruf dazu doch einfach einmal an oder schau Dir hier die Fakten und Prozesse an.

Bei Fragen, fragen!


Oder einfach anrufen 0521 4306007-0.